Machen einen effektiven Lebenslauf

Sie sind dabei, einen Lebenslauf zu erstellen. Beachten Sie, dass es keinen universell erstellten Lebenslauf gibt, egal wer der Arbeitsgeber ist.

Erster Schritt: Informationen sammeln und sortieren

Zunächst ist es nützlich, ein Dokument mit allen für Sie relevanten Informationen auszuarbeiten und zu speichern: persönliche Daten, Studium, Ausbildung, detaillierte und umfassende berufliche Erfahrungen. Dieses umfassende Dokument ermöglicht es Ihnen, alle notwendigen Elemente zusammen zu haben, und wird Ihre Basis sein; aber Sie sollten es auf keinen Fall verwenden, so wie es ist.

Dann ordnen Sie diese Elemente zu einem ausführlichen Lebenslauf, der für den jeweiligen Empfänger passend zusammengestellt ist. Auch wenn Sie sich um eine ähnliche Stelle in verschiedenen Unternehmen bewerben, müssen die hervorgehoben Informationen nicht unbedingt die gleichen sein.

Die Personalisierung des Lebenslaufs kann, je nachdem, was Sie über die spezifischen Erwartungen eines Arbeitgebers in Erfahrung gebracht haben, entscheidend sein, um für ein Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Ein Unternehmen, das für die Qualität seiner Kundenbeziehungen bekannt ist, wird Ihre Fähigkeiten in Telefonwerbung berücksichtigen. Ein anderes, das auf neue Technologien spezialisiert ist, wird sich speziell für Ihre Meisterschaft in einer bestimmten Computer-Software interessieren...

Der Titel, oder "Reiz"

Direkt nach Ihren (eventuell von einem Foto begleiteten) persönlichen Daten ist eine kürzere Formel in Druckschrift als Titel für Ihren Lebenslauf gern gesehen. Diese Formel wird darauf abzielen, Sie in wenigen Worten im Zusammenhang mit der Position, auf die Sie sich bewerben, zu beschreiben. Hierbei geht es darum, sich auf das wichtigste zu konzentrieren, um die Aufmerksamkeit des Arbeitsgebers auf die Übereinstimmung von Ihrem Profil und Ihrer angestrebten Position zu lenken.Zum Beispiel, wenn Sie bereits eine Karriere in den Vordergrund stellen können: Sales Manager, 7 Jahre Erfahrung in der Lebensmittelbranche. Oder wenn Sie auf der Suche nach einem ersten Job sind: Elektrotechniker , duales Fachhochschulstudium, Automobilsektor. Diese Hakenformel ist unentbehrlich für heutige Lebensläufe. Ihr muss besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, um sein Ziel zu 100% zu erreichen.

Wesentliche Rubriken eines Lebenslaufs

Egal welche Art von Lebenslauf Sie gewählt haben, die unentbehrlichen Themen sind immer die gleichen: persönliche Daten, Titel oder Haken, Berufserfahrung, Ausbildung.

Persönliche Daten

Die wesentlichen persönlichen Daten sind: Ihr Name, vollständige Anschrift, die Festnetz- und Mobiltelefonnummern (im Idealfall die Stunden, in denen Sie telefonisch erreichbar sind) und schließlich die E-Mail-Adresse.

Versuchen Sie möglichst, eine ernsthafte Adresse zu verwenden. Bevorzugt ist eine Adresse wie folgend: name.vorname@mail.com anstatt dicke.mimi585@mail.com.

Schließlich ist zu beachten, dass die Informationen über Ihren Familienstand, Ihr Alter und Ihre Nationalität nicht erforderlich sind. Es liegt an Ihnen, zu beurteilen, ob sie wichtig für die angestrebte Stelle sein könnten.

Berufserfahrung

Außer im Falle der Suche nach einem ersten Job ist die Rubrik "Berufserfahrung" von entscheidender Bedeutung. Für jeden aufgelisteten Job muss die Rubrik die spezifische Bezeichnung des ausgeübten Berufs enthalten, den Zeitraum, sowie den Namen und den Standort des Unternehmens.

Für Stellen, die direkt mit Ihrem angestrebten Posten in Verbindung stehen, werden zusätzliche Informationen zu den durchgeführten Aufgaben und Ihren Verantwortungen zur Verfügung gestellt, sowie mögliche bezifferte Ergebnisse.

Im Falle einer umfangreichen Karriere ist es unnötig, Ihren Lebenslauf mit fernen Urlaubsgelegenheitsjobs zu belasten. Im Gegensatz dazu sind längere Lücken im Lebenslauf nicht empfehlenswert, es sei denn diese können durch Ausbildungszeiten (vor allem während der Arbeitslosigkeit) oder andere positive Gründe (Elternzeit, Sabbatical ...) gerechtfertigt werden.

Für einen Berufsanfänger wird diese Rubrik eventuelle Praktika enthalten, die etwas mit der beabsichtigten Bewerbung zu tun haben.

Die Ausbildung / Qualifikation

Die Rubrik "Ausbildung" soll keinesfalls eine im Kindergarten beginnende detaillierte Beschreibung Ihrer Schulzeit sein.

Sie muss sich auf Ihre gehobenen Schulabschlüsse konzentrieren (Daten, Abschluß, Schule).

Aus- und Fortbildungen mit Bezug auf die Bewerbung werden natürlich besonders hervorgehoben.

Zusätzliche Rubriken

Abschnitt über Fähigkeiten oder spezielle Kenntnisse (Fremdsprachen, EDV-Kenntnisse, ...)

Dieser Teil ist nicht wesentlich, wenn diese Angaben bereits in den Abschnitten "Berufserfahrung" oder "Ausbildung" notiert worden sind. In jedem Fall müssen die Angaben aufschlussreich sein. Englischkenntnisse in Wort und Schrift und nichts Weiteres zu erwähnen, besonders dann, wenn die beworbene Position keine Fähigkeiten in diesem Bereich erfordert, macht wenig Sinn. Es liegt an Ihnen, zu beurteilen, ob eine solche Rubrik für Ihre Bewerbung von Vorteil sein kann; sie sollte bedeutsame Elemente enthalten.

Die "Interessen / Freizeit"

In der Regel schließt dieser Teil den Lebenslauf, deshalb sollte er auch relevant sein. Bei einem Vorstellungsgespräch wird dieser Teil gerne von einem Arbeitsgeber benutzt, um ein Gespräch mit Ihnen zu führen und Sie besser kennen zu lernen. Die einfachen Worte "Kino, Lesen, Sport" sollten vermieden werden. Es ist ratsam, präzise und vor allem ehrliche Angaben zu machen, was es Ihnen ermöglicht, Argumente zu entwickeln, falls von Ihren Freizeitinteressen im Bewerbungsgespräch die Rede sein sollte.

Lebenslauf mit oder ohne Foto ?

Beide Alternativen haben ihre Befürworter und die Debatte ist noch nicht geklärt. Dem Gesetz nach ist es eine Diskrimination, einen Kandidaten auf Grund von seinem Aussehen auszuwählen. Jedoch bestehten Ausnahmen, wenn es um bestimmte Geschäftsfelder geht. In einer idealen Welt sollte der Lebenslauf ohne Foto die Regel sein. In der gegenwärtigen Welt ist es ganz anders. Wir leben in einer Zivilisation des Bildes. Natürlich zieht ein gutes Foto die Aufmerksamkeit auf sich und prägt zugleich das Gedächtnis des Arbeitsgebers, und ein Lebenslauf ohne Foto, mit gleichen Qualifikationen, kann vergessen oder zurückgewiesen werden.

Wenn Sie sich für den Lebenslauf mit Foto entscheiden, muss es seine Aufgabe erfüllen und Ihnen nicht schaden. Ein professionelles Porträt mit neutralem Hintergrund wird ein Plus sein, während ein Selfie in Eile oder ein Fotoautomat vermieden werden sollten. Lächeln Sie und präsentieren Sie sich seriös. Bevorzugen Sie eine natürliche Haltung, aber erscheinen Sie nicht zu entspannt. Sie müssen der Person, die Sie wirklich sind, entsprechen. Andernfalls wird diese Differenz Ihre Kandidatur beeinträchtigen.